Welche Aushilfsjobs ohne Berufsausbildung gibt es? Liste mit Aushilfsjobs

Unter 18 Jahren

Über 18 Jahren

Aushilfsjobs – unter 18 Jahren möglich

Babysitter
Babysitter passen auf die Kinder von anderen Menschen auf, spielen mit Ihnen, füttern Sie und bringen Sie zu angemessener Uhrzeit ins Bett. Ein Job den eigentlich jeder Jugendliche ab 14 Jahren erledigen kann, sofern er zuverlässig ist. Jugendliche Babysitter verdienen in der Regel zwischen 5 und 10 Euro pro Stunde oder vereinbaren eine Tagespauschale / Abendpauschale mit den Eltern. Einen Job als Babysitter findet man am einfachsten im Bekannten und Freundeskreis in dem man sich einfach anbietet. Eine weitere Möglichkeit ist der Aushang eines Infozettels in Supermärkten oder die Schaltung einer Anzeige in der Lokalzeitung.

Einkaufshelfer (in) / Einkaufsservice
Als Einkaufshelfer geht man für ältere oder kranke Menschen einkaufen die es selbst nicht mehr schaffen. Auch Leute die viel arbeiten müssen lassen gerne einmal für sich einkaufen. Einen solchen Job findet man an Aushängen in Supermärkten, in Zeitungsannoncen oder öffentlichen Aushängebrettern (schwarze Bretter). Man kann aber auch selbst gezielt auf die Suche gehen. Beispielsweise beim Hausarzt fragen ob man einen Zettel auslegen bzw. aufhängen darf oder eine Zeitungsanzeige schaltet. Verdienstmöglichkeit zwischen 7 und 15 Euro die Stunde plus Trinkgelder.

Hundeausführer / Hundeausführerin / Hundesitter
Viele Menschen haben Hunde, können aber nicht immer mit ihren Lieblingen Gassi gehen. Das geschieht aus unterschiedlichsten Gründen. Alter, Krankheit oder einfach mangelnde Zeit hindern viele Besitzer daran ihre Vierbeiner ordentlich auszuführen. Hier kommen Hundesitter ins Spiel – Sie gehen mit den Tieren in den Park, durch den Wald oder auch die Innenstadt um den Tieren den nötigen Auslauf zu geben. Pro Tier kassiert man eine bestimmte Gebühr die der Halter beim zurückgeben des Tieres an den Hundesitter übergibt. Bei sozial verträglichen Hunden können auch mehrere Tiere gleichzeitig ausgeführt werden, das kann diesen Job sehr lukrativ machen. In Großstädten gibt es Leute die leben nur vom Hundeausführen.

Prospektverteiler (in)
Das Verteilen von Flyern, Infozetteln und ähnlichen Printmedien in Innenstädten. Aber auch das austragen oder ausfahren von Prospekten (Broschüren, Infoschreiben uvm.), ähnlich dem Zeitungs austragen, gehört u. Umständen zum Tätigkeitsgebiet des Prospektverteilers. Gesucht werden Prospektverteiler vornehmlich von kleinen Restaurants, Bars, Diskotheken oder Wellnessbetrieben. Auch Unternehmen mit mittlerem bis hohem Werbeaufkommen für welche die Beilage Ihrer Prospekte in Regionalzeitungen nicht in Frage kommt,  beispielsweise weil bestimmte Zielgruppen direkt angesprochen werden sollen setzen teilweise auf Prospektverteiler.

Regalauffüller (in)
Wie der Name schon vermuten lässt kümmert man sich als Regalauffüller darum die Regale gut befüllt zu halten. Die Ware, welche meist auf Paletten angeliefert wird muss ausgepackt und optisch ansprechend in die Regale gepackt werden. Regalauffüller werden hauptsächlich in Supermärkten, großen Einzelhandelsgeschäften oder in Unternehmen mit großer Lagerhaltung / Versandaufkommen eingesetzt.

Warenkommissionierer (in) / Kommissionierer (in)
Als Kommisionierer ist man hauptsächlich damit beschäftigt Waren zusammen zu stellen und zu verpacken. Man läuft (meist mit Einkaufswagen oder Tragekörben) durch das Kommisionslager und lädt die vom Kunden gewünschten Waren ein. Zurück am Arbeitsplatz werden die kommissionierten Waren platzsparend verpackt und an die Versandabteilung weitergeleitet. Kommissionierer werden häufig von Versandhandelsunternehmen und Produktionsbetrieben gesucht.

Kellner (in)
Als Bedienung in der Gastronomie zu arbeiten ist vor allem bei jungen Erwachsenen und Studenten beliebt. Jedoch ist auch als älterer Mensch der Einstieg in die Bewirtung von Gästen jederzeit möglich. Neben einem freundlichen Auftreten erfordert diese Arbeit vor allem Aufmerksamkeit, eine gute Auffassungsgabe und zwischenmenschliches Gechick.

Küchenhilfe
Als Küchenhilfe kann fast jeder arbeiten. Es ist egal welchen Schulabschluss oder Noten man besitzt. Zum Abwasch machen, Gemüse schneiden und Kartoffeln schälen ist fast jeder im Stande. Warum also nicht Abends ein paar Stunden in der Küche arbeiten? Gedeckelt durch den Mindestlohn ist auch in dieser ehemals Honorarscheuen Branche ein halbwegs erträgliches Nebenjob Modell entstanden.

Kurier / Fahrradkurier / Taxifahrer als Aushilfe
Dank Uber,  Amazon Flex und vielen anderen Onlinediensten bei denen man selbstständig aktiv Geld verdienen kann sind die Möglichkeiten in dieser Branche stark angestiegen. Je nach Anbieter benötigt man lediglich einen Führerschein. Im Falle des Fahrrad-Kuriers nicht mal diesen. Wem eine derartige Aushilfsarbeit liegt sollte auf jeden Fall einen Blick auf die Verdienstmöglichkeiten werfen.

Reinigungskraft
Reinigungskräfte werden immer gesucht. Dabei gibt es viele Stellen die auch von ungelernten Reinigungskräften besetzt werden können. Dabei ist die heutige Branche ein ganzes Stück von der klassischen Putzfrau entfernt. Meist sind es auf Büro- oder Gebäudereinigung spezialisierte Teams, in denen man mit seinen Kollegen zusammenarbeitet. Aber auch die klassische Haushaltshilfe oder Putzfrau stellt eine seriöse Einkommensquelle dar. Neuerdings gibt es auch, genderpolitisch korrekt, Putzmänner 😀

Aushilfsjobs – ab 18 Jahren möglich

Auslieferungsfahrer (in)
Als Auslieferungsfahrer liefert man Pakete und Briefe aus und lässt sich den Empfang vom Kunden quittieren (schriftlich bestätigen). Der Auslieferungsfahrer belädt in der Regel sein Fahrzeug und erstellt anhand der auszuliefernden Güter einen passenden Auslieferungsplan / Routenplan. Je nach Unternehmen ist man teilweise auch dafür verantwortlich neue Bestellungen aufzunehmen. Dies geschieht meist anhand einer Liste oder zunehmend auch elektronisch über spezielle Geräte oder Laptops. Gesucht werden Auslieferungsfahrer von den unterschiedlichsten Unternehmen. Angefangen bei Apotheken und Pharmaziegroßhändern, Bluttransporten über das produzierende Gewerbe bis hin zum Endkundenvertrieb.

Spielhallenaufsicht
Als Spielhallenaufsicht achtet man auf den reibungslosen Betrieb einer Spielothek. Man wechselt Geld, schenkt Getränke aus und bedient u.U. die Gäste. Auch für den Betrieb der Automaten ist man verantwortlich, so muss man bei Störungen eingreifen oder die Spielautomaten mit neuem Münzgeld bestücken. Vorraussetzung für diesen Job ist meist ein positives Führungszeugnis sowie ein Gesundheitsnachweis. Die Verdienstmöglichkeiten betragen im Regelfall zwischen 7 Euro und 14 Euro pro Stunde.

You May Also Like