Eigene Webseite erstellen ohne HTML (Programmierkenntnisse)

Viele würden gerne eine eigene Homepage erstellen. Heute erkläre ich euch anhand meiner Erfahrungen wie Ihr ohne Programmierkenntnisse eine eigene Homepage gestalten könnt. Das einzige was ihr beherrschen solltet sind die Grundlagen zur Textverarbeitung am PC. Wenn ihr mit einem Programm wie Microsoft Word, Wordpad, Open Office oder MS Works umgehen könnt schafft ihr es auch mit meiner Anleitung eine ansehnliche Homepage auf die Beine zu stellen. Versprochen!

Der Anfang:

Für Anfänger ist es am einfachsten Ihre Homepage über einen speziellen Hostingdienst für Blogs zu betreiben. Dies ist teilweise komplett kostenlos möglich. Generell bleibt hier jedoch zu sagen das man sich zumindest für eine ordentliche .de oder .com Domain entscheiden sollte um von den Suchmaschinen weiter oben gelistet zu werden.

Von der Domain abgesehen benötigt man für eine eigene Webseite auch Speicherplatz im Internet doch darüber müsst ihr euch keine Gedanken machen. Auch über die Nutzung eines FTP Programms und den damit verbundenen FTP Upload braucht ihr euch nicht scheren. Ich zeige euch die einfachste Möglichkeit optisch ansprechende Webseiten ohne Programmierkenntnisse zu realisieren.

Welcher Bloghost für Anfänger geeignet ist

Es gibt viele Hostingdienste die sich spezialisiert haben, man könnte fast sagen soviele wie Sand am Meer wobei das natürlich übertrieben wäre. Trotzdem ist es bei der Suche nach dem richtigen Bloghost ähnlich der Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Generell sollte man sich am Anfang die Frage stellen ob man einen kostenlosen Blog Hoster wünscht oder einen professionellen Blog Hoster.

Vorteile und Nachteile von Kostenlosen Blog Anbietern:

  • Kostenlose Nutzung
  • Man muss trotzdem Geld für die Domain bezahlen
  • Nicht alle Themen erlaubt
  • Oft wird Werbung eingeblendet
  • Blog kann einfach gelöscht werden
  • Kommerzielle Nutzung nicht immer gestattet (Werbeverbot)

Vorteile und Nachteile von nicht kostenlosen Blog Anbietern:

  • Die Domain ist im Preis bereits inklusive
  • Alle Themen erlaubt
  • Blog kann nicht einfach so gelöscht werden
  • Kommerzielle Nutzung möglich
  • Telefonhotline oder Support über E-Mail / Webchat
  • Kostet eine geringe monatliche Pauschalgebühr

Wie Du siehst macht es durchaus Sinn etwas Geld in die Hand zu nehmen um auf Nummer sicher zu gehen und in seinem Blog auch das schreiben zu dürfen was einem in den Sinn kommt. Auch die Tatsache das bei den kostenlosen Anbietern immer wieder erfolgreiche Blogs wegen geringer Regelverstöße gelöscht werden spricht dafür. Schließlich möchte niemand Tage, Wochen oder gar Monate Zeit in die liebevolle Pflege eines Blogs investieren um dann eines Tages festzustellen das alle Inhalte auf einmal nicht mehr da sind. Wer trotzdem auf einen kostenlosen Bloghost setzen möchte sollte wenigstens 2x in der Woche alle Texte in Rohfassung (HTML) auf der Festplatte speichern um im Notfall auf einen anderen Blog umziehen zu können. Trotzdem gehen in diesem Fall viele Besucher und Links eures Blogs verloren.

Empfohlene Paid Bloghosts:

  • Hosteurope Bloghosting ↑ (deutsch)
    Sehr einfach in der Installation und Handhabung. Für Bloganfänger gut geeignet. Hier
  • All-Inkl Privat Plus Tarif ↑ (deutsch)
    Kostet mit 4,95 Euro nur knapp die Hälfte des Hosteurope Tarifs und bietet eine 1-Klick Installation von WordPress und anderen Blogs an. Das ist nicht ganz so einfach in der Handhabung wie Hosteurope aber immer noch sehr einfach zu bedienen im Vergleich mit den kostenlosen Anbietern (siehe unten)

Kostenlose Bloghosts (imho nicht zu empfehlen):

Auch wer einen kostenlosen Hoster für seinen Blog nutzt, braucht eine Domain unter der man im Internet erreichbar ist. Eine Domain ist mit, wenn auch geringen, Kosten verbunden. 2,50 € – 3 Euro im Jahr kostet eine Domain bei den günstigsten Anbietern.

Ein wirklich sehr guter und preiswerten Anbieter (3 Euro / Jahr) ist die Firma Domain-Offensive ↑. Hier habe ich selbst mehrere Domains und sehr gute Erfahrungen mit Erreichbarkeit und Service gemacht.

Noch günstiger ist Tecspace ↑wo man bereits ab 2,50 pro Jahr eine .de Domain bekommt. Im ersten Jahr muss man zusätzlich eine Setupgebühr bezahlen die zwischen 0,50 Euro und 1 Euro kostet. Ab dem zweiten Jahr ist Tecspace aber unschlagbar preiswert bei den Domains.

You May Also Like